13. Januar 2018, 15:00 Uhr

Städtische Galerie in der Reithalle

Schloss Neuhaus

 

Die Poesie des Lebens

Unter diesem Motto präsentiert die Reithalle Schloß Neuhaus aktuell eine Auswahl von rund 70 Gemälden aus dem Grundstock der Berliner Nationalgalerie und damit ein beeindruckendes Bild der Malerei der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der Berliner Bankier Joachim Heinrich Wilhelm Wagener reiste regelmäßig zu Ausstellungen  und trug so in über 40 Jahren die damals größte private Sammlung zeitgenössischer nationaler und internationaler Malerei in Berlin zusammen, deren Schwerpunkte Werke aus Romantik und Biedermeier bildeten

Diese Sammlung von 262 Gemälden stiftete er dem preußischen König Wilhelm I unter der Maßgabe, damit den Grundstock seiner Nationalgalerie zu bilden.

Die Sammlung wurde im März 1861 erstmals in Berlin ausgestellt; erst 15 Jahre später wurde das Gebäude der Nationalgalerie eingeweiht..

Freitag 16.02.2018, um 19.00 Uhr,

 

im Ristorante „Pizzeria Europa“, Dörener Weg 72, 33100 Paderborn

 

 

La cena di San Valentino“

Bei dieser Gelegenheit wurden auch die bisher vorgesehenen Aktivitäten des Freundeskreises für dieses Jahr vorgestellt und nähere Informationen zu der in der Zeit vom 31.05.-06.06.2018 geplanten Italienreise geben.

 

09. März 2018, 19:00 Uhr

Audienzsaal im Schloss Neuhaus

Schloss Neuhaus

 

 

Il Decamerone

 

Bereits zum dritten Mal lud der Freundeskreis Mantua e.V. in Kooperation mit dem Kreis und der Stadt Paderborn zu einem Literaturabend ein. Dieser Abend, der die Paderborner Literaturtage 2018 einleitete, war dem Dichter Giovanni Boccaccio gewidmet und trug den Titel „Boccaccio und die Lust am Leben – II Decamerone: Zehn Tage voller Witz, Liebe und Phantasie“.

Die Künstlerin Ann-Britta Dohle und Landrat Manfred Müller lasen einige Novellen in deutscher Sprache, Ornella van Tongern las eine Geschichte in italienischer Sprache vor.

 

31. Mai - 5. Juni 2018,

Reise nach Turin, die Langhe, Mailand und Mantua

 

 

22 Teilnehmer erlebten eine ereignisreiche und interessante Reise nach Piemont, die ehemalige Hauptstadt Italiens Turin, in die Langhe mit dem Weinanbaugebiet des berühmten Barolo, nach Mailand und natürlich nach Mantua. Neben zahlreichen kulturellen Höhepunkten mit einer Spannweite von den Römern bis in die Moderne sorgten auch persönliche Begegnungen für bleibende Erinnerungen. Hier sind der Empfang bei seiner Exzellenz Bischof von Mantua, Gianmarco Musca und ein Abendessen mit den Freunden der „Associazione per il gemellaggio Mantova – Paderborn“ mit dem Vorsitzenden Prof. Maurizion Fontanilli hervorzuheben.

Hier ein Abriss über den Verlauf der Reise:

 

31. Mai - 1. Juni 2018,

Anreise, Stadtführung Turin

 

 

Stadtrundgang im historischen Zentrum, in dem Italiens Geschichte geschrieben wurde. Von der Piazza Castello aus waren die barocken Bauten bewundern, u.a. den Palazzo Madama und die San Lorenzo Kirche,  Piazza San Carlo und Piazza Carignano, aber auch ein römisches Stadttor und die neoklassizistische Galleria Subalpina. Der Nachmittags war einem Besuch des Ägyptischen Museums gewidmet, dem bedeutendsten neben dem Museum in Kairo. Mit den ca. 8000 Objekten, darunter große Statuen, Stelen, Papyrus, Sarkophagen und Mumien, Amulette, Halsketten und Alltagsgegenstände hat es einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.  Die älteste Statue ist die der Prinzessin Redi, die der III. Dynastie, ca. 2.800 vor Christus, zugeschrieben wird.

2. Juni 2018,

Barockschloss Reggia bei Turin, Fahrt durch die Langhe

 

Besuch des wunderbaren Barockschlosses Reggia und des Parks Venaria Reale, ein UNESCO Weltkulturerbe. Im Schloss konnte man die herrlichen Säle und den im französischen Stil angelegten Garten bewundern. Am Nachmittag genossen die Teilnehmer eine Tour durch die Region Langhe, auch das ein UNESCO Weltkulturerbe. Höhepunkt war natürlich Barolo, berühmt für den gleichnamigen Wein "den König der Weine, den Wein der Könige". Bei einem Besuch eines Weingutes konnte er neben anderen Sorten verköstigt werden.

 

 

3. Juni 2018,

Mailand

 

Besichtigung des Palazzo Sforzesco, der auch die Anlage des Kreml in Moskau beinflusst hat und des großartigen Mailänder Doms. Es ist die drittgrößten Kirche und der größte Marmorbau der Welt. Natürlich durfte auch ein Gang durch die prächtige Galleria Vittorio Emanuele II nicht fehlen. Den Nachmittag konnten die Reiseteilnehmer in Eigenregie verplanen. Ob man sich für das atemberaubende Erlebnis auf dem Dach des Doms, einen Stadtbummel oder einen Besuch der Pinakoteca di  Brera entschied: die Eindrücke waren unvergesslich.

 

4. Juni 2018,

Mantua

 

Von Mailand führte die Reise in unsere Partnerstadt Mantua. Hier erwartete die Reisegruppe ein umfangreiches Programm. Zunächst stand in Begleitung der Freunde von der Associatione per il gemellaggio Mantua-Paderborn die Besichtigung des Palazzo d'Arco an. Hier wohnte einst Mozart bei seinem Besuch in Mantua und hier wurde Andreas Hofer von einem französischen Kriegsgericht verurteilt. Anschließend folgte ein weiterer Höhepunkt der Reise, ein Empfang bei seiner Exzellenz dem Bischof von Mantua, Gianmarco Musca. Bischof Musca und Landrat Müller betonten dabei den Europäischen Geist und die enge Freundschaft der beiden Regionen. Der Tag klang aus bei einem typischen Abendessen mit den italienischen Freunden. Auch hier hoben der Präsident der Associazione, Prof. Maurizio Fontanili, die Vorsitzende des Freundeskreis Mantua, Ornella van Tongern, Landrat Müller und Presidente di Provincia di Mantova,Beniamino Morselli die gelebte enge Freundschaft hervor.

5. Juni 2018,

Mantua, Rückreise

 

Den Vormittag konnte jeder Reiseteilnehmer nach eigenen Plänen organisieren. Ob man italienische Mode kaufen wollte oder Spezialitäten aus Mantua, ob man durch die schöne Altstadt streifen wollte oder weitere kulturelle Höhepunkte besuchen, es gab viele Möglichkeiten. Nach einem Bustransfer zum Flughafen Milano Malpensa galt es dann über München nach Paderborn zurück zu fliegen. Für alle Reisenden ging eine wunderbare Reise zu Ende.

 

15. Juni 2018, 19:30 Uhr

Orgelkonzert im Hoher Dom

 

 

Im Rahmen des 4. Orgelfestival Paderborn mit hochrangigen Organisten aus Europa spielte der Organist Carlo Benatti aus Mantua (im Bild 2. von rechts) Werke itelienischer Meister. Carlo Benatti, 1963 in Mantua (Italien) geboren, studierte am Konservatorium “Lucio Campiani” bei Paduano, Gaddi, Barzaghi und Busch Klavier, Orgel, Gregorianik, Orgelkomposition, Chorleitung und Kammermusik (Klavier). Ein besonderes Anliegen ist ihm die Aufwertung des musikalischen Erbes der Provinz von Mantua, div. Publikationen bei den Verlagshäusern Carrara und Eridania unterstreichen sein Engagement. Die Konzertreihe wurde vom Paderborner Domorganisten Tobias Aehling (im Bild 2. von links) organisiert. In der Mitte die Vorsitzende des Freudeskreis Mantua e.V., Ornella van Tongern.

 

6. Juli 2018 Foyer des Kreishauses

Eröffnung der Ausstellung ShardArt by Hans Hoppe im Rahmen eines italienischen Abends des  Freundeskreis Mantua e.V.

 

Im Sommer 2017 fand die erste Einzelausstellung des Künstlers Hans Hoppe im ModernArtMuseum - Ca‘ la Ghironda im italienischem Bologna statt. Dank der Unterstützung von Ornella van Tongern, dem Freundeskreis Mantua und dem Kreis Paderborn ergab sich die Möglichkeit seine Kunstwerke auch in Paderborn präsentieren zu können. Zahlreiche Kunstinteressierte genossen eine interessante Vernissage, einen optischen, akustischen und auch kulinarischen Genuss. Begleitet wurde der vom Freundeskreis Mantua e.V. in Kooperation mit dem Kreis Paderborn veranstaltete Abend von Livemusik der Gruppe „I 2+2“.                   

 

1. August 2018 Il Postino

Traditionelles Libori-Treffen des  Freundeskreis Mantua e.V.

 

Wie jedes Jahr zu Libori war auch 2018 der Freundeskreis Mantua wie die ganze Stadt im Ausnahmezustand. Etwa 50 Vereinsmitglieder trafen sich zum traditionellen Liboritreff im Ristaurante Il Postino. Da konnten wir bei bei italienischen Temperaturen, einem leckeren Buffet und erfrischenden Getränken den Abend genießen und auch unserer Vereinsvorsitzenden Ornella van Tongern zum kurz zurückliegenden Geburtstag gratulieren.                  

 

13. Oktober 2018 Stadtführung

"Paderborn Italiana - Geschichten rund um die italienischen Momente an der Pader"

 

Über 1300 Italiener und Italienerinnen leben heute in Paderborn, über 700 wurden zudem seit den 60-er Jahren eingebürgert. Doch die Bezüge Paderborns zu Italien reichen viel länger zurück. Die Römer wurden hier zwar nie heimisch, ganz im Gegenteil, an den Ostwestfalen haben sie sich die Zähne ausgebissen. Aber schon 799 fand zum ersten Mal mit Leo III ein (italienischer) Papst den Weg nach Paderborn.

Dieses und viele weitere Verzahnungen Paderborns mit Italien stellte Friedrich auf der Heiden, Mitglied des Freundeskreis Mantua am 13.10.2018 einem Kreis interessierter und gebannt lauschender Vereinsmitgliedern vor. Dass die Paderborner Bürgerschützen von einem Italiener, Andreas Ferrari gegründet wurde mag ja noch so manchem Paderborner bekannt sein. Dass es aber ein Italiener namens Bianchi im 18. Jahrhundert bis zum Bürgermeister Paderborns gebracht hat, war den Teilnehmern doch unbekannt. Und dass um diese Zeit herum ein Kaminkehrer aus Mailand mit dem Versprechen der Steuerfreiheit angelockt wurde, allerdings gegen die Verpflichtung alle öffentlichen Gebäude kostenlos zu kehren, zeugt von früher Weitsichtigkeit der Paderborner5 Stadtoberen.Nachdem Friedrich auf der Heiden diese und noch viele weitere italienische Bezüge Paderborns verraten hatte, stärkte sich der Teilnehmerkreis im Café Plückebaum und diskutierte die neuen Erkenntnisse.                  

 

04.11.2018 Photoprojekt zur Partnerschaft Mantua - Paderborn

 

Unter der Überschrift „Europa“ bot der Kulturrucksack des Kreises Paderborn die Präsentation eines ganz besonderen Fotoprojektes an. Beteiligt daran waren unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss und Bella Italia“ Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Paderborn und der Provinz Mantua, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, Motive in ihrer jeweiligen Heimat zu suchen, die die eigene Umgebung beschreiben. Auf diese Weise sind auf beiden Seiten über 100 Fotos entstanden. Die beeindruckenden Fotografien werden zusammen mit einem Kurzfilm, in dem sich die Teilnehmer aus Mantua vorstellen, der Öffentlichkeit vorgestellt. Organisiert wurde dieses wunderbare Projekt Alfons Steffens, dem Vorsitzenden der Jugendkunstschule Bleiwäsche ( auf dem Bild links von der Vorsitzenden des Freundeskreis Mantua, Ornella van Tongern). Am „Schnuppertag“, dem 04.11.2018 in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr bestand im Heinz-Nixdorf-Forum die Möglichkeit sich auf diese Reise durch Mantua und den Kreis Paderborn zu begeben.

                 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundeskreis Mantua e. V.